Franz Kopp

Aus Fotodok

Wechseln zu: Navigation, Suche

Biografie

Kopp-Bühler Franz Goetz Emil.jpg
Franz Kopp-Bühler (28. Juni 1885 (Beromünster) bis 28.Juli 1966 ebenda).

Franz Kopp war der Sohn des Wagnermeisters Anton Kopp-Röthelin von Beromünster. Die Familie wohnte im Ryn. Nach einer Schneiderlehre in Kerns erlernte er in Buttisholz das Coiffeurhandwerk. 1907 heiratete er in Beromünster die Hebamme Marie Bühler von Menznau und eröffnete 1910 an der Gärbigass ein Coiffeurgeschäft.

Neben seinem Beruf betätigte er sich viele Jahre als Fotograf. In seinem Nachlass befinden sich mehrere hundert Glasnegative mit Fotos von Beromünster: Häuser, Stiftskirche, Feste, religiöse Bräuche etc. Franz Kopp signierte seine Fotografien bisweilen mit dem Aufdruck oder Klebezettel: «Franz Kopp, Coiffeur & Amat. Phot., Münster». Er verwendete aber auch einen Prägestempel.

Quellen

Galerie