Menu

Benutzerin:Pearliefrisch

STATEMENT Das Nebeneinander von unterschiedlichen, kontrastierenden und unvollkommenen Elementen prägen die künstlerische Praxis von Pearlie Frisch ebenso wie die kontinuierliche Auseinandersetzung darüber, was Kunst bedeuten kann und könnte. Dabei stehen nicht die Beherrschung der Technik, die Übertragung von Bedeutung oder die Manipulation von Material im Zentrum. Es geht ihr vielmehr um die Entmaterialisierung von Material und die Koexistenz von Subjekt und Materie.

In ihren fotografischen Arbeiten gehören Spuren, Eindrücke oder Ablagerungen, wie sie sich in der Natur, in der Landschaft, aber auch am menschlichen Körper finden lassen, zu den bevorzugten Motiven. Die Nahaufnahmen von Oberflächen von Steinen, Bäumen, Muscheln oder des menschlichen Körpers sind gleichermassen eine Form tektonischer Zeugnisse wie diejenige von Erdoberflächen. Sie zeigen Spuren der Zeit, Spuren des gelebten Lebens.

AUSBILDUNGEN 2020 – 2021_BA Art Education – Ästhetische Bildung, Soziokultur, ZHdK, Zürich 2017 – 2019_MA Artistic Research (Künstlerische Forschung), Accademia Teatro Dimitri / SUPSI, Lugano 2014 – 2016_MA Contemporary Photography; Practices and Philosophies, Central Saint Martins, London, UK 2011 – 2014_BA Book Arts & Design, London College of Communication, London, UK

PREISE, NOMINIERUNGEN 2020_Corona Call Visarte (Shortlist) 2019_Mathilde Müller Preis 2019 Josef Müller Stiftung Muri (Gewinnerin) 2014_Graduate Print Awards 2014 People of Print, London (Shortlist)