Menu

Jean Renggli

Biografie

Jean Renngli auch Jean Renggli der Ältere (17. Juli 1846 in Werthenstein bis 10. August 1898 in Luzern).

"Sohn von Johann Georg Renggli und Maria Anna Bütler aus der Künstlerfamilie Bütler. Nach Absolvierung der Schulen in Luzern war Jean Renggli zuerst als Lehrling in einem Architekturbüro in Neuenburg tätig, bevor er sich für die Künstlerlaufbahn entschied und in Paris die Ecole des Beaux-Arts besuchte. Danach folgten Aufenthalte in London und Rom. Vor allem aus finanziellen Gründen trat er in Rom der Schweizergarde bei. Sein Studium an der Accademia di San Luca schloss er mit einem Abgangszeugnis der Meisterklasse ab.

1871 kehrte Jean Renggli nach Luzern zurück, wo er ein Geschäft als Fotograf, Maler und Kunsthändler einrichtete. 1872 heiratete er Rosa Josefina Pfluger und wurde Vater von zwei Söhnen und vier Töchtern. Ab 1875 unterrichtete er an der Knabenschule in Luzern, wo er unter anderem den späteren Begründer der Luzernischen Glasmalerei, Eduard Renggli, förderte. (Zwischen der Glasmalerfamilie Renggli und der Malerfamilie Renggli besteht kein verwandtschaftlicher Zusammenhang.)" (Zitat aus:Peter Quadri, 1998, Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft.)

Seine Arbeit als Fotograf ist weitgehend unbekannt geblieben. Es bestehen noch verschiedene Porträtfotografien (siehe Galerie).

Quellen

  • Peter Quadri, 1998, Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft.
  • Liste Koch, Zentrale Hochschulbibliothek Luzern


Weblinks

Galerie