Menu
Suche & Navigation

Pfarrhof St. Stephan (Beromünster)

Geschichte

Das 1736 erbaute Fachwerkhaus steht an der Chilegass 6 in Beromünster. Zu Beginn des 19. Jh. war es von dem Hinterglasmaler Cornel Suter (30.12.1757 in Beromünste, bis 21.8.1845 in Luzern) bewohnt.


Auszug Kantonales Denkmal- und Bauinventar:

ORT: Beromünster
NAME: Pfarrhof St. Stephan
BAUJAHR: 1736
BEWERTUNG: schützenswert
BESCHREIBUNG: Der stattliche und architektonisch qualitätvolle Bau mit einer für die Region seltenen Fassadengestaltung in barockem Sichtfachwerk ist Teil der historischen Ortsrandbebauung im NO des Fleckens und sowohl räumlich von ortsbildprägender Bedeutung als auch siedlungsgeschichtlich wertvoll. Die erhaltenen Wand- und Deckentäfer im 1. OG sind Zeugnis der gehobenen Wohnkultur des frühen 18. Jahrhunderts.
KANT. DENKMALVERZEICHNIS: KDV: 10.10.02
LAGE: 2'657'225 / 1'228'739


Galerie