Menu

Ryn-Brunnen

Geschichte

Der Ryn-Brunnen steht im Ryn in Beromünster auf dem Platz vor der Löffelburg. Die Brunnenstube befindet sich im Garten des Michaelhof.1

Am 17. Juli 1851 wurde dem Solothurner Steinhauer Bargetzy der Auftrag für die Erstellung des "alten", ursprünglich längeren und in anderer Ausrichtung stehenden Rhyn-Brunnens übertragen. "Es handelte sich um einen Trog von 14 Schuh Länge, 31/2 Schuh Breite und 11/! Fuß Tiefe, den Schuh zu 7 Fr., sowie einen Stock von 7 Schuh Höhe samt Sockel und Kapitaly zu 30 Fr., welches Angebot einer Offerte von Othmarsingen vorgezogen wurde."2

Die Rückseite des heutigen Brunnens weisst zwei Inschriften auf die den Stand der Hochwasser von 1867 und von 1996 anzeigen.

Der Ryn-Brunnen hat in Beromünster den Ruf das beste Wasser im ganzen Dorf zu haben."Im Rhyn, so schrieb man früher, steht seit alter Zeit ein Brunnen. Am Brunnenstock ist markiert, wie hoch das Wasser 1867 stand und beim Unwetter am 10. Juni 1996.
Das Wasser dieses Brunnens sei das beste von hier und besitze eine eigentliche Heilkraft. So schrieb Josef Vital Kopp in seinem Roman "Der sechste Tag"." 3<br

Tatsächlich kommen noch immer jeden Tag Menschen aus Beromünster um am Ryn-Brunnen Wasser zu holen. Im Sommer spielen die Kinder beim Brunnen und es wird gar darin gebadet.


Quellen

  • 1 Wasserversorgung in Beromünster, Korporation Beromünster, 1997
  • 2 J. Wallimann, 12. Lieferung, Die Bürgegeschlechter von Beromünster, 1951
  • 3 Wasserversorgung in Beromünster, Korporation Beromünster, 1997; S. 16

Bilder des Ryn-Brunnen