Menu

St. Afrapfrund (Beromünster)

Geschichte

Die heutige St. Afrapfrund seit 1807 unter diesem Namen als Pfrundhaus eingesetzt. Davor war es, von 1789 bis 1807 die sogenannte Löffelburg beim Ryn. Vor 1789 stand die erste St. Afrapfrund an der Schulhausstrasse wo sie jedoch 1656 wegen eines Schanz-Baus beim ersten Villmergen-Krieg abgerissen wurde.

ORT: Beromünster, Stift 29
NAME: St. Afrapfrund
BAUJAHR: 1477
BEWERTUNG: schützenswert
BESCHREIBUNG: Das St. Afra-Pfrundhaus ist ein wichtiges Element des geschützten Stiftsbezirks und von hohem kulturgeschichtlichem und typologischem Wert. Das baugeschichtlich interessante, im Ursprung spätgotische Gebäude gilt als ältester erhaltener Wohnbau des Stifts und bildet mit dem Stiftstheater, Schol, Scholbrunnen und -stiege ein räumlich markantes und bedeutendes Ensemble, das den Flecken im W abschliesst und eine Schlüsselstellung zwischen Flecken und Stiftsbezirk einnimmt.
SPEZIALINVENTAR:
GB: 224 (401)
LAGE:: 2'656'979 / 1'228'600

Quellen

  • Wallimann, Josef; Geschichte der Pfarrei St. Stephan Beromünster, 1954
  • Kantonales Denkmalverzeichnis
  • StiAB_01.01.245 S.229 Absatz 2


Galerie